Menschenlos

Verwunschnes Wolkenschloß, in dem wir treiben...
Wer weiß, ob wir nicht schon durch viele Himmel
so ziehen mit verglasten Augen?
Wir, in die Zeit verbannt
und aus dem Raum gestoßen,
wir, Flieger durch die Nacht und Bodenlose.

Wer weiß, ob wir nicht schon um Gott geflogen,
und, weil wir pfeilschnell schäumten ohne ihn zu sehen
und unsre Samen weiterschleuderten,
um in noch dunkleren Geschlechtern fortzuleben,
jetzt schuldhaft treiben?

Wer weiß, ob wir nicht lange, lang schon sterben?
Der Wolkenball mit uns strebt immer höher.
Die dünne Luft lähmt heute schon die Hände,
und wenn die Stimme bricht und unser Atem steht...?
Bleibt Verwunschenheit für letzte Augenblicke?


Submitted by carina

by Ingeborg Bachmann

Comments (4)

Was erwartet uns alle am Ende des Regenbogens? Mögen die weissen Wolken Dir als Kopfkissen dienen und ein Mantel aus dem blau des Himmels Dich zu decken. Ruhe in Frieden... Ingeborg von Finsterwalde
1. IN ENGLISH Human Fate - by Ingeborg Bachmann enchanted castle in the sky in which we float through who knows how many skies already thus we go with screened eyes We. banned in time and thrown out of space we, airborn through the night and the bottomless
2. who knows. if we haven t flown past god already? and, for we blinked fast as an arrow without taking him in and kept spreading our seed to live on in ever darker generations float on guilty now? who knows, if we haven t been dying for a long time already? the ball of clouds with us, aspires to ascend further even now the thin air paralyses our hands already and when the voice breaks and our respiration stops enchantment remains for a last blink of the eye
tak faham? bu don? what's this? wakaranai?