[Sieh dir die Schneewolken an, sei wie sie]

Poem By Viivi Luik

Sieh dir die Schneewolken an, sei wie sie.
Sie haben kein Herz, keine Biografie.
Dunkler, brauner November verfinstert die Wasser.
Voll von weißen Flecken ist die Seele, ist die Geschichte.

Wisse, Liebe ist eine spöttische Stimme; sie blättert dir
eine alte Zauberformel hin, kalt, als sei es Geld.
Ihr scharfes Messer zerschnitt die Gewebe,
ohne zu fragen, ob du willst oder nicht.

Ihr merkwürdiges Fragezeichen, betrachte es dir
gegen das uralte Licht, gegen den letzten Abendschimmer.
Wenn du nichts anderes mehr zu schicken hast,
schick mir die schwarzen Federn aus den Flügeln de Todevogels.

Comments about [Sieh dir die Schneewolken an, sei wie sie]

There is no comment submitted by members.


5 out of 5
0 total ratings

Other poems of LUIK

Wing Shadow

Say it: "Verdant fir, you dark celestial angel."
Say it poignantly. Unmockingly. With grace.
Words infuse the air with white enchanted circles.
Don't observe the manner of your voice or face.

***[Across the empty page moves a human hand]

Across the empty page moves a human hand,
skin, flesh, fingernails and bones.
But held by three fingers, slanted toward the good
and evil of the world, is the pencil, firm and true.

Dedication

A northern country´s clearing
an endless promise
nil and nothing
sky from head to toe

[Ela või ära ela]

Ela või ära ela,
mis tähtsust sel on,

kui puud on läinud lehte

ja maa pääl on
taeva varje.

Tiiva vari

Ütle: „Haljas kuusk, sa tume talveingel."
Ütle pilketa. Pateetiliselt. Õrnalt.
Sõnadest jääb õhku valgeid nõiaringe.
Oma häält ja ilmet ära jälgi kõrvalt.

Roostevabad tähed, vaga Jõuluvalgus
ära neavad maa, mis neetud juba niigi.
Ots on ära nähtud, näha jääb veel Algus.
Ühest paigast teise tuulehoog viib riigid.

Kuni õhku lendab surma võlumägi,
kanna sajandit kui musta kihlasõrmust.
Kõik on võimalik. Ka see, et ilmub põrmust
ette teatamata taeva sõjavägi

Flügelschatten

Sag: 'Grüne Fichte, dunkler Winterengel du.'
Sag es ohne Spott. Pathetisch. Zärtlich.
Nach den Worten hängen Zauberkreise in der Luft,
sich von außen deine Stimme, deine Miene nicht.

Rostfreie Sterne, das traute Weihnachtslicht,
sie verfluchen ein Land, das schon verflucht.
Wir sahen das Ende, doch den Anfang nicht.
Mal hierhin, mal dahin trägt die Länder der Sturm.

Solang nicht gesprengt der Zauberberg des Todes,
trag dieses Jahrhundert als schwarzen Trauring.
Alles ist möglich. Auch, daß aus dem Staube noch
überraschend eine himmlische Heerschar tritt.

Maya Angelou

Caged Bird