ANGELvANGEL

für Beat Reichlin
die dinge die mit mir nichts zu tun haben
wollen die menschen die gehen sie bleiben
mir: befremdlich die ordnung & die andere
hälfte des lebens eine zeit die halbwerts
zeit ist gleich gültig zerfall & strahlung
von dingen, die aus der habhaft entlassen
sind heruntergekommen & kontaminieren die
gründe auf denen ich gehe: abgefallen vom
glauben ans unbedingte das nicht gehalten
hat wie alles versprochene versagt das am
boden liegende ding die auskunft: distanz
halten & loslassen aufheben die erdung in
augenschein nehmen die dinge die menschen
leere zeit zu vergessen was gut & böse war
zu erfüllen - die dinge lassen mich gehen
mich sehen ein ding der unmöglichkeit das
unding mensch es könnt lieben könnte gehen

by Barbara Köhler

Comments (1)

I gave you a 7 because I believe the emotion is real, I felt the exact same one myself recently. I didn't rate you higher because you're not being honest with yourself.. i.e. you're not being honest in your poetry and thus you're not being honest with me, the reader. You candy coated it, don't. You're pulling punches when you shouldn't. There's an anger I can feel festering between everyone of these lines, you're not letting it out. It's an anger that makes for pure, raw, untainted real emotional passion that poetry thrives on... Good luck.